Zotero ist super! – API und Zitierstile

Im Rahmen meiner Arbeit für DARIAH-DE bin ich zur Zeit  an der Integration unserer Bibliographie über Digital Humanities in die neue Version der DARIAH-DE-Webseite beteiligt. Die eigentliche Bibliographie wird auf Zotero erstellt, und die bibliographischen Angaben zu den einzelnen thematischen Sammlungen werden dann dynamisch in die DARIAH-DE-Webseite eingebunden. Das geht sehr schick über die Zotero-API und erlaubt auch eine recht ansehnliche Formatierung der einzelnen Einträge.

Das allein ist schon toll, aber jetzt kommt es: Beim Testen ist mir aufgefallen, dass Zotero offenbar standardmäßig die Titel in Majuskeln formatiert, also zum Beispiel « Literary Studies in the Digital Age », und das eben auch wenn das im eigentlichen Zotero-Eintrag nicht so ist. (Alle Beispiele kommen aus der « Introductions to DH »-Sammlung). Dabei werden nun aber nicht alle Wörter in Majuskeln formatiert, sondern nur die Inhaltswörter. Dann fiel mir auf, dass das natürlich auch schief gehen kann: « Was Ist Computerphilologie? » oder Digitale Arbeitstechniken Für Die Geistes- Und Kulturwissenschaften sieht schon nicht mehr so toll aus.

Aber die Lösung ist verblüffend und, franchement, beeindruckend: Wie man an dem ersten Beispiel sehen kann, gibt es offenbar eine Liste von « Stopwords », auf die die Majuskel-Formatierung nicht angewendet wird; diese Liste enthält standardmäßig klassische englische Funktionswörter, also eben « in » oder « the ». Gibt man nun aber in den Metadaten zu einem bestimmten Eintrag auch die Sprache an, bspw. « de » oder « fr », dann wechselt Zotero offensichtlich die Stopword-Liste und formatiert nun korrekt « Computer und Philologie in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ». Cool, oder?